Laser-Behandlung

Laser-Behandlungen helfen uns als moderne Augenarztpraxis, auf einfache Art und Weise und mit einer für den Patienten wenig unangenehmen Behandlung, das Sehen zu verbessern bzw. zu erhalten. Wir führen in unserer Praxis verschiedene Laser-Behandlungen durch. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht.

 


Nd:YAG-Kapsulotomie

Nach der Katarakt-Operation trübt sich die alte Linsenhülle weiter ein, so dass diese als „Häutchen“ hinter der Kunstlinse zu Blendung und Sehverschlechterung führt. Mit der Kapsulotomie in unserer Praxis wird mit dem Laser ein Loch in den Nachstar geschnitten, so dass nach der Behandlung der Patient kurze Zeit später wieder klar sehen kann.

 


Nd:YAG-Iridotomie

Bei speziellen Glaukomformen (z.B. Engwinkelglaukom) wird mit dem Laser ein kleines Loch in die Regenbogenhaut geschnitten. Dieser vorsorgliche Laser ist kaum schmerzhaft und vermindert stark das Risiko eines sog. akuten Glaukomanfalles.

 


Laser-Iridoplastik

Bei gewissen Glaukomformen kann die Regenbogenhaut mit dem Laser modelliert werden, so dass sich der Abfluss im Auge verbessert und der Druck gesenkt wird.

 


Laser-Trabekuloplastik (ALT / SLT)

Bei einigen Glaukomformen kann dieser Laser im Kammerwinkel (ALT – Argon LaserTrabekuloplastik) den Abfluss verbessern und somit den Augeninnendruck für ca. 3-5 Jahre senken. Eine Wiederholung ist möglich.

Die neuere und schonendere Technik ist die SLT – Selektive LaserTrabkuloplastik.

Durch Laserimpulse im Nanosekundebereich werden Pigmentzellen zum programmierten Zelltod (Apoptose) angeregt. Hierdurch wird der für den Abfluss und die Regulation des Augeninnendruckes wichtig Kammerwinkel besser durchgängig. Vor allem wird keine Schädigung wie bei der ALT des Kammerwinkels erzeugt, so dass die Behandlung beliebig oft wiederholt werden kann.

 


Laser-Retinopexie

Bei Netzhautlöchern kann mit dem Laser eine Verklebung mit dem Untergrund (Pigmentepithel) erreicht werden, so dass einer Netzhautablösung vorgebeugt werden kann.

 


Flächige Laserkoagulation

Bei einigen Netzhauterkrankungen (Diabetes, Venenverschlüssen, etc.) kann eine Koagulation notwendig werden, damit sich keine neuen, schlechten Gefäße (Neovaskularisationen) bilden, welche zusätzliche Komplikationen verursachen und die Sehkraft stark gefährden.

 


Fokale Laserkoagulation

Bei Schwellungen der Netzhautmitte (Makula) kann eine gezielte Laserkoagulation die weitere Sehverschlechterung aufhalten bzw. verbessern.

Allen Laserbehandlungen geht selbstverständlich ein ausführliches Arzt-Patientengespräch voraus. Wir erläutern Ihnen die Behandlung, die Risiken und die Nachsorge. Bei Fragen können Sie uns jederzeit ansprechen.